WELTGESCHICHTENTAGE FREIBURG

Programm

Donnerstag, 14. März |

zusammen erzählen: Erzählcafé

Uhr
Ort
Preis

19:00

zusammen kaffee
Adlerstraße 12

Eintritt frei!

Jede*r hat etwas zu erzählen! Im Erzählcafé kannst du Deine Geschichte(n) teilen: Was war ein wichtiger Moment in deinem Leben? Erinnerst du dich noch an das erste Mal verliebt sein? Hast du dich schon einmal vor jemandem versteckt?
Im Erzählcafé kannst du im kleinen Kreis oder für Alle Deine Geschichte(n) erzählen. Hier kannst du ausprobieren – alle Sprachen sind willkommen! Kleine Tipps und Tricks können Dir helfen, Dein Erzähltalent weiter zu entwickeln.
Jeden zweiten Donnerstag im Monat – Eine Kooperation von Ars Narrandi e. V. und zusammen leben e. V.

Freitag, 15. März |

Baba Jaga – die Hüterin des Feuers

Uhr
Ort
Preis

19:00

Blickfang,
Gerberau 42

Eintritt: 15 EUR
erm. 10 EUR

Den Einstieg macht der Nachwuchserzähler Raul Paramo.

Baba Jaga, die Hüterin des Feuers, die weise, helfende und doch schreckliche Alte, reist im Mörser durch die Geschichten und verwischt mit dem Besen ihre Spuren. Zarenpfeile fliegen, Totenschädel glühen, Schicksalsfäden entwirren sich. Bodenständig und tänzerisch geht es quer durch die Wälder und Steppen Russlands. Klangwelten und Rhythmen, Sprachen und Menschen begegnen, spiegeln und verweben sich.

Ein zweisprachiges Programm, bei dem die beiden Erzählerinnen die Zuhörer/innen in eine Sprachwelt mitnehmen, die einerseits fremd ist und doch vertraut wird. Das Mit- und Ineinander der beiden Sprachen Russisch und Deutsch gibt das Gefühl: Ich verstehe Russisch!

Hertha Glück (A) erzählt deutsch
Heike Vigl (Südtirol) erzählt russisch und untermalt mit Querflöte
Regie: Jana Raile (D), Erzählkünstlerin und Ausbildnerin

Samstag, 16. März |

Weltgeschichtentage Freiburg – in den Läden und auf der Straße

Uhr
Ort
Preis

11:00 – 17:00

Blickfang,
Gerberau 42

Eintritt frei,
Spenden
willkommen!

Erzählkunst im öffentlichen Raum: Einen ganzen Tag lang sind professionelle ErzählkünstlerInnen in den Läden der Altstadt unterwegs und ziehen Groß und Klein in den Bann ihrer mehrsprachigen Geschichten. Schirmherrin Hanna Böhme (FWTM) eröffnet den Tag und Kathinka Marcks erzählt.
Dann führen Stelzenläufer als weise Wegweiser die Besucher auf drei verschiedenen Reisen durch die Altstadt und erschnuppern, in welchem Laden gerade erzählt wird…
Hinweis: Die Reise mit der roten Blume ist besonders gut für Kinder (ab 5) geeignet.

 

Uhr
Ort
Reise_gelb

12:00

Paka,
Insel 6

Deutsch /
Arabisch

Naceur Charles Aceval: Der Schreiner von Algier
Charles ist in Algerien in einer Nomadenfamilie geboren und aufgewachsen. Dort sammelte er sein mündliches Repertoire an Märchen, Legenden, Rätseln und Weisheitsgeschichten, die ihm die Mutter und die Großmutter in seiner Kindheit im Nomadenzelt erzählten und die er bis heute wie einen Schatz hütet. Aceval folgt mit seiner Erzählkunst dem Vorbild seiner Mutter und Großmutter, die beim algerischen Nomadenstamm Ouled Sidi Khaled als Erzählerinnen fungierten. Er schlägt mit seiner Erzählkunst eine Brücke zwischen dem Maghreb und Europa – ein Mittler zwischen Kulturen.

Uhr
Ort
Reise_rot

12:00

Fräulein Smilla,
Gerberau 44

Deutsch /
Französisch

Odile Néri-Kaiser: Geschichten sind wahrer als wahr…
Odile Néri-Kaiser erzählt Sagen aus verschiedenen Regionen Frankreichs- von der Provence über die
Bretagne -und berichtet davon, wie sie die Menschen –hier in Deutschland ansprechen.
Odile Néri-Kaiser lebt seit über 20 Jahren bei Stuttgart. Mit ihren Geschichten und einfühlsamer,
bilderreichen Erzählkunst schlägt sie Brücken zwischen Ihren zwei Ländern und ihren zwei Sprachen.

Uhr
Ort
Reise_blau

12:00

Fundevogel,
Marienstr. 13

Deutsch /
Spanisch

Raul Paramo kommt aus einem kleinen Dorf in Spanien.
Dort hatten sich die Menschen täglich gegenseitig Geschichten erzählt, denn Bücher hatte fast keiner zu Hause. Als Erwachsener lernte er andere Sprachen kennen und zog später nach Freiburg um dort als Erzieher zu arbeiten. Mit der Geburt seines ersten Kindes fing er an, selbst Geschichten zu erzählen.
Der Verband der ErzählerInnen (VEE) unterstützt Newcomer wie Raul mit seiner Nachwuchsförderung.

Uhr
Ort
Reise_blau

12:45

Weltladen,
Gerberau 12

Deutsch /
Afrikaans

Nikola Hübsch: Der Bote des Mondes
Nikola hat viele Jahre auf dem afrikanischen Kontinent gelebt und dort die mündliche Erzählkunst kennengelernt.
Ihre Geschichten kommen aus Namibia und erzählen – teils auf Afrikaans, teils auf Deutsch – vom Leben der San, der wohl ältesten Bewohner des afrikanischen Kontinents.
Die Entstehungsgeschichten handeln von Mondsteinchen, den ersten Menschen und der großen Kunst des Jagens. 

Uhr
Ort
Reise_rot

12:45

Fundevogel
Marienstr. 13

Deutsch /
Spanisch

Raul Paramo kommt aus einem kleinen Dorf in Spanien.
Dort hatten sich die Menschen täglich gegenseitig Geschichten erzählt, denn Bücher hatte fast keiner zu Hause. Als Erwachsener lernte er andere Sprachen kennen und zog später nach Freiburg um dort als Erzieher zu arbeiten.
Mit der Geburt seines ersten Kindes fing er an, selbst Geschichten zu erzählen.
Der Verband der ErzählerInnen (VEE) unterstützt Newcomer wie Raul mit seiner Nachwuchsförderung.

Uhr
Ort
Reise_gelb

12:45

Lignum,
Gerberau 9a

Deutsch /
Türkisch

Ami Kal: An Feenfeuern
Ami will beim Erzählen mit Worten Welten erschließen, vertraute und fremde, und immer neu erleben, wie sehr das Kennen der Geschichten das Verstehen von Kultur beeinflusst.
Gerne in interkulturellen Projekten. Oft mit Musik(ern). Immer begeistert und lebendig.

Uhr
Ort

13:30

Augustinerplatz,
alle Reisen

Deutsch

Onil der Drache – ein unersättliches Ungeheuer – ein Ungetüm mit magischem Magen…
Die Drachenhüterin (Oni Maurer) spaziert mit Onil durch die Straßen der Stadt, stets auf der Suche nach Futter und Mutigen, die den Zweibeiner füttern.
Alles, was die ausgeprägte Drachennase erschnüffelt, landet im magischen Magen, der akustisch auffällig verdaut, verwandelt und recycelt.
Im Sättigungsfall kann es sogar passieren, dass Onil ein magisches Drachenei ausbrütet.

Uhr
Ort
Reise_blau

14:15

Paka,
Insel 6

Deutsch /
Arabisch

Naceur Charles Aceval: Der Schreiner von Algier
Charles ist in Algerien in einer Nomadenfamilie geboren und aufgewachsen. Dort sammelte er sein mündliches Repertoire an Märchen, Legenden, Rätseln und Weisheitsgeschichten, die ihm die Mutter und die Großmutter in seiner Kindheit im Nomadenzelt erzählten und die er bis heute wie einen Schatz hütet. Aceval folgt mit seiner Erzählkunst dem Vorbild seiner Mutter und Großmutter, die beim algerischen Nomadenstamm Ouled Sidi Khaled als Erzählerinnen fungierten. Er schlägt mit seiner Erzählkunst eine Brücke zwischen dem Maghreb und Europa – ein Mittler zwischen Kulturen.

Uhr
Ort
Reise_rot

14:15

Stadtbibliothek,
Münsterplatz 17

Deutsch

Die Buchkinder: WÖRTER im WIND
Woher kommt der Wind? Wie sieht er aus?
Welche Farben, welche Formen hat er? Wohin trägt er mich?
Wir laden euch ein, neugierige kleine und große Menschen, mit uns mit dem Wind davon zu fliegen, hinein in die Welten unserer Fantasie.
Kinder lesen Geschichten aus ihren selbst gemachten Büchern vor. Ein Projekt der Buchkinder Freiburg in Zusammenarbeit mit der Emil-Gött-Grundschule.

Uhr
Ort
Reise_gelb

14:15

Weltladen,
Gerberau 12

Deutsch /
Afrikaans

Nikola Hübsch: Der Bote des Mondes
Nikola hat viele Jahre auf dem afrikanischen Kontinent gelebt und dort die mündliche Erzählkunst kennengelernt.
Ihre Geschichten kommen aus Namibia und erzählen – teils auf Afrikaans, teils auf Deutsch – vom Leben der San, der wohl ältesten Bewohner des afrikanischen Kontinents.
Die Entstehungsgeschichten handeln von Mondsteinchen, den ersten Menschen und der großen Kunst des Jagens. 

Uhr
Ort

15:00

Museum der
Stadtgeschichte
Münsterplatz 30

Alle Reisen

Theater R.A.B. – Random Acts of Beauty (Maskentheater)
Phantasie und Alltag verschmelzen in diesem 15-minütigen Reigen von surrealen Wesen.
Die Schauspieler Franziska Braegger und Len Shirts bringen ihre unverkennbaren Masken zum Leben, um das Tor zu einer anderen Welt zu öffnen.
Heiterkeit und Drama, Skurrilität und Mythos, Satire und Poesie – ein Destillat der Darstellungskunst von Theater R.A.B.

Uhr
Ort
Reise_blau

15:45

Si Fang Guan,
Oberlinden 7


Deutsch

Heike Vigl: Teezeit: bitter, süß & sanft
Heike erzählt luftig und leicht, griffig und einprägsam Geschichten, Märchen und Sagen, verwebt sie mit den Klängen von Flöten und macht Erzählen zu einem GesamtKunstwerk.
Sie studierte Querflöte am Konservatorium, Russisch und Englisch an der Uni, liebt und lebte in Russland und Sibirien, erzählt im Dialekt, auf Deutsch, Italienisch, Russisch und Englisch, kreiert und schneidert ihre Kleider selbst, gestaltet alles, was ihr in die Hände fällt und wandert erzählend und Kräuter sammelnd über Stock und Stein.

Uhr
Ort
Reise_rot

15:45

Koriko,
Konviktstr. 10

Deutsch /
Österreichisch

Hertha Glück: Aus gutem Holz geschnitzt – wortreich und robust
Als vierfacher Profi- Geschichtenerzählerin, Wanderführerin, Schreiberin und Ritualleiterin lebt sie seit 2002 von ihrem Mundwerk, ihren Füßen und ihrer Fantasie.
Kein Weg ist ihr zu weit, um zu erzählen, zu wandern und am liebsten beides zugleich. Ihre Sprache ist wie ihre Geschichten – erdverbunden.
Ob auf der Bühne oder in der Natur, Sie erleben besondere, besonders erzählte Geschichten:
farbenfroh und würzig.

Uhr
Ort
Reise_gelb

15:45

Centre Culturel
Français,
Münsterplatz 11

Französisch /
Provenzalisch

Sylvie Remond: Lou garri e l’esquirou – die Ratte und das Eichhörnchen
Sylvie ist in der Provence geboren und erlebte, wie der provenzalische Dialekt langsam immer mehr verschwand. Daraus entstand der Wunsch, durch die Geschichten den provenzalischen Dialekt musikalisch erklingen zu lassen, den Humor und „art de vivre“ der Südfranzösischen Kultur mit den Zuhörern zu teilen. Das Land hat sich stark verändert. Die warme Sonne und das herrliche Meer haben viel Geld und viele Menschen angezogen, aber wer ein wenig sucht, findet noch immer viele kleine Ecken, voller Wildnis. So bleibt in den Herzen der Menschen etwas Magisches und lebt darin fort.
Es gibt eine kleine Einführung auf Deutsch.

Uhr
Ort
Reise_blau

16:30

Koriko,
Konviktstr. 10

Deutsch /
Österreichisch

Hertha Glück: Aus gutem Holz geschnitzt – wortreich und robust
Als vierfacher Profi- Geschichtenerzählerin, Wanderführerin, Schreiberin und Ritualleiterin lebt sie seit 2002 von ihrem Mundwerk, ihren Füßen und ihrer Fantasie.
Kein Weg ist ihr zu weit, um zu erzählen, zu wandern und am liebsten beides zugleich. Ihre Sprache ist wie ihre Geschichten – erdverbunden.
Ob auf der Bühne oder in der Natur, Sie erleben besondere, besonders erzählte Geschichten:
farbenfroh und würzig.

Uhr
Ort
Reise_rot

16:30

Centre Culturel
Français,
Münsterplatz 11

Französisch /
Provenzalisch

Sylvie Remond: Lou garri e l’esquirou – die Ratte und das Eichhörnchen
Sylvie ist in der Provence geboren und erlebte, wie der provenzalische Dialekt langsam immer mehr verschwand. Daraus entstand der Wunsch, durch die Geschichten den provenzalischen Dialekt musikalisch erklingen zu lassen, den Humor und „art de vivre“ der Südfranzösischen Kultur mit den Zuhörern zu teilen. Das Land hat sich stark verändert. Die warme Sonne und das herrliche Meer haben viel Geld und viele Menschen angezogen, aber wer ein wenig sucht, findet noch immer viele kleine Ecken, voller Wildnis. So bleibt in den Herzen der Menschen etwas Magisches und lebt darin fort.
Es gibt eine kleine Einführung auf Deutsch.

Uhr
Ort
Reise_gelb

16:30

Si Fang Guan,
Oberlinden 7


Deutsch

Heike Vigl erzählt luftig und leicht, griffig und einprägsam Geschichten, Märchen und Sagen, verwebt sie mit den Klängen von Flöten und macht Erzählen zu einem GesamtKunstwerk.
Sie studierte Querflöte am Konservatorium, Russisch und Englisch an der Uni, liebt und lebte in Russland und Sibirien, erzählt im Dialekt, auf Deutsch, Italienisch, Russisch und Englisch, kreiert und schneidert ihre Kleider selbst, gestaltet alles, was ihr in die Hände fällt und wandert erzählend und Kräuter sammelnd über Stock und Stein.

Uhr
Ort

17:15

Schlossberg-ring 2

Alle Reisen

afrikaba
afrikaba ist eine Trommel- und Tanzschule in Herbolzheim bei Freiburg. Die Schule, in der in verschiedenen Kursen und Niveaus afrikanische Percussion- und Dance-Stile gelehrt werden, wurde Ende des Jahres 2002 von dem Ghanaer Raphael Kofi ins Leben gerufen. Raphael bringt Trommler und Tänzer mit. Sie kombinieren verschiedene Stile und erzählen Geschichten durch den Tanz.

Sonntag, 17. März |

Schnupperworkshop „Wahre Legenden“

Uhr
Ort
Preis

15:00 – 18:00

Bewegungsraum
Salzstraße 33

Eintritt: 35 EUR
erm. 30 EUR

Legenden beschreiben was an Orten passiert, deswegen sollten sie wahr sein…

Trotzdem fällt es uns manchmal schwer, sie zu glauben. Vielleicht weil wir uns einen Drachen oder eine Hexe nicht vorstellen können? Vielleicht weil der Erzähler oder. die Erzähler die Geschichte im Laufe der Zeit ein wenig verschönert haben? Legenden geben uns – ob glaubhaft oder nicht – ein Gefühl für einen Ort, wir fangen, an eine Beziehung aufzubauen und vergessen Ort und Legende möglicherweise nie wieder.

In den drei Stunden werden wir, nach kleinen Einstiegsübungen, mit Legenden experimentieren. Wie kann man sie erzählen, dass einem doch jeder glaubt? Und so, dass niemand sie jemals vergisst?

mit Kathinka Marcks

Montag, 18. März |

Fachtagung: Erzählkunst im Kontext von Mehrsprachigkeit und Interkulturalität

Uhr
Ort
Preis

18:30

Centre Culturel
Français,
Münsterplatz 11

Eintritt: 16 EUR
erm. 12 EUR

Auf der ersten Fachtagung der Freiburger Weltgeschichtentage wird das Erzählen in Zusammenhang mit Mehrsprachigkeit und Interkulturalität gesetzt und in seiner Bedeutung für Integration auf gesellschaftlicher und politischer Ebene diskutiert und verortet.

Welche Geschichten bzw. Narrative können ein neues Wir und eine neue Gemeinschaftserfahrung vermitteln? Was verbindet uns in einer internationalen Stadt mit Bewohnern aus 180 verschiedenen Ländern? Jeder hat eine eigene (Lebens-) Geschichte, die ihn von anderen unterscheidet. Was ist unsere gemeinsame Geschichte? Welche Geschichten, Argumentationsmuster, Stichworte und vielleicht sogar komplexe Mentalitäten halten sich über die Jahrhunderte? Und ist es möglich oder nötig diese zu ändern? Geschichten besitzen eine integrative Kraft. Welchen Platz und welche Funktion nehmen dadurch die Erzähler*innen in unserer westlichen Gesellschaft ein?

Den Impulsvorträgen schließt sich eine offene Diskussionrunde an.

Prof. Dr. Max Fuchs ist Erziehungs- und Kulturwissenschaftler. Er befasst sich zur Zeit mit dem Zusammenhang von rechtem Denken und ästhetischer Praxis. Erzählungen und Narrative spielen hierbei eine wichtige, aber nicht immer positive Rolle. Es geht ihm hierbei um die Ambivalenz von Begriffen und Konzepten.

Gari Pavkovic leitet seit 2001 die Abteilung Integrationspolitik der Stadt Stuttgart. Davor hat er als Psychologe in einer Familienberatungsstelle gearbeitet. In der knappen Freizeit beschäftigt er sich mit Heilmethoden aus anderen Kulturen. Während seiner Studienzeit lernte er die Kraft des Geschichtenerzählens kennen.

Odile Néri-Kaiser war ursprünglich Französisch-Lehrerin an Brennpunkt-Gesamtschulen in den Vororten der Großstadt Lyon. Um Wege aus dem Illettrismus ihrer Schüler zu finden, hat sie mit dem Erzählen begonnen. Seitdem führt sie in Frankreich und in Deutschland Projekte mit mündlich vermittelten Geschichten durch, sowohl in der der kulturellen Bildung als auch in der Versöhnungsarbeit zwischen Veteranen aus Frankreich und Deutschland (Friedenspreis UNO 1999).
Sie ist Gründerin des Vereins Ars Narrandi.